Kolumbien: Fund von Überresten einer der größten Schildkröten, die je gelebt haben

Es sieht aus wie eine Baumrinde, handelt sich aber um die versteinerte Panzerschale einer prähistorischen Süßwasserschildkröte, genannt Stupendemys geographicus. Wissenschaftler haben nun in der Tatacoa-Wüste in Kolumbien und in Venezuela weitere Überreste entdeckt und bereits bekannte Funde weiter untersucht. Das Ergebnis: Es handelt sich um eine Kampfschildkröte, die vor rund zehn Millionen Jahren in Seen und Flüssen in Gesellschaft von Krokodilen und Alligatoren lebte. Allein ihr Panzer war fast drei Meter lang – und ihr Gewicht 1,25 Tonnen schwer. Bei männlichen Tieren entdeckte tiefe Narben deuten darauf hin, dass diese Hörner auf beiden Seiten des Panzers wie Lanzen verwendet wurden. Mit ihnen konnten sie ihr Territorium gegen Rivalen verteidigen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.